Unternehmensführung
2 Min. zum Lesen

Konzeptwoche Lehrplan Hotelfachschule

EHL Insights
Verfasst von

Im Lehrplan der EHL Hotelfachschule Passugg (SSTH) wird in den oberen Semestern grossen Wert auf die Praxisausbildung gelegt. Die konkrete Umsetzung des Erlernten ist die Essenz eines praxisorientierten Unterrichts an der Hotelfachschule und Grundlage für einen optimalen Berufseinstieg in die Hotellerie und Gastronomie.

Das unternehmerische Handeln fördern

Die Grundidee der Hotelmanagement-Ausbildung an der SSTH Hotelfachschule ist, unternehmerisches Handeln bei den Studierenden zu fördern. Unternehmertum bedeutet, die notwendigen praktischen Kenntnisse und Fähigkeiten Schritt für Schritt in ein ganzheitliches Verständnis der Abläufe und in die Übernahme von Führungsverantwortung zu bringen.

  • In den ersten beiden Semestern konzentrieren sich die Studierenden auf die operative Seite des Gastgewerbes und der Hotellerie, einschliesslich: Küche, Service, Empfang und Hauswirtschaft.
  • Im dritten Semester findet dann ein sechsmonatiges bezahltes Praktikum in einem Schweizer Hotel oder Restaurant statt, das es den Studierenden ermöglicht, ihre neu erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem professionellen Umfeld in die Praxis umzusetzen.
  • Im vierten Semester ist die Konzept-Woche ein Highlight der Hotelmanagement-Ausbildung. Die Studierenden vertiefen die Grundlagen des Managements, nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. Die Studentinnen und Studenten entwickeln eigenständig gastronomische Konzepte und setzen diese auch in die Praxis um.

Jede Studentin und jeder Student übernimmt in der Konzeptwoche eine Funktion in der Gruppe, wie z. B. das F&B, die Finanzen, das Marketing oder die Organisation. Die Studierenden werden für ihre Arbeit bewertet und erhalten ein Budget für deren Umsetzung. Sie müssen das Konzept der Studienleitung vorstellen und von ihr genehmigen lassen. Der Dozent steht den Studierenden beratend zur Seite und hilft bei Fragen und Problemen gerne weiter.

«Der grösste Lerneffekt für die Studierenden ist sicher die Umsetzung des Konzepts in die Praxis; was in der theoretischen Planung noch "chic" aussah, entpuppt sich in der Realität oftmals als Knacknuss. Da ist viel Organisation, Flexibilität und Teamarbeit gefragt. Alle müssen zusammenarbeiten und die Abläufe müssen Hand in Hand gehen. Wenn alles klappt, sieht es einfach aus. Wenn aber nicht, dann liegen schon einmal die Nerven blank.»
Andreas Stump, Dozent

Beispiele von Projekten in der Konzeptwoche:

Die Studenten der EHL Hotelfachschule Passugg haben in diesem Jahr gemeinsam schon einige tolle Praxisprojekte auf die Beine gestellt, wie etwa folgende Pop-up Restaurants:

Starten Sie jetzt Ihre Hotelmanagement-Karriere! Zwei top Abschlüsse in Hotelmanagement.

Ein paar Impressionen aus der aktuellen Konzeptwoche gefällig? Hier geht es zum Foto-Album:

Seis Sentidos_600x400

Wie bereitet man sich am besten auf den Berufseinstieg in die Hospitality vor?

Die EHL Hotelfachschule Passugg (SSTH) ist eine Höhere Fachschule. Höhere Fachschulen bieten Studiengänge an, die vom Bund offiziell anerkannt sind. Diese Schulen wurden von offiziell beauftragten externen Experten einer strengen Bewertung der Qualitätsstandards unterzogen. Sie zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Sie sehr praktisch orientierte Ausbildungen anbieten. Für den Berufseinstieg ist dies ein grosser Vorteil.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI  führt aus: «Die Bildungsgänge HF vermitteln den Studierenden Kompetenzen, die sie befähigen, in ihrem Bereich selbständig Fach- und Führungsverantwortung zu übernehmen. Sie sind arbeitsmarktorientiert und fördern insbesondere die Fähigkeit zum methodischen und vernetzten Denken.»

Einblick in die Vertiefung «Culinary Arts»

Studierende, die nach der Konzeptwoche Feuer gefangen haben, können ihr fachliches Wissen im kulinarischen Bereich weiter vertiefen. Im sechsten Semester der Hotelmanagement-Ausbildung steht ihnen die Vertiefung «Culinary Arts» zur Auswahl. In diesem Major werden die Grundlagen der kulinarischen Raffinesse vertieft: wie zum Beispiel Modern Plating oder Sie erhalten 10 Kochgeheimnisse von Profis.

Sind Sie interessiert, auch einmal ein gastronomisches Projekt von Anfang bis zum Schluss umzusetzen? Hier finden Sie weitere Infos zum Hotelmanagement-Studium Dipl. Hôtelière-Restauratrice/Hôtelier-Restaurateur HF an der SSTH Hotelfachschule. 

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr
Lesen Sie weiter