Studenten Ressourcen
4 Min. zum Lesen

Studienführer: Stärke dein Immunsystem mit diesen 5 Tipps

EHL Insights
Verfasst von

Das menschliche Immunsystem ist ein erstaunlicher Teil des Körpers, der ihn vor Krankheiten oder dem Eindringen von Fremdkörpern schützt und es dem Körper ermöglicht, sich selbst zu heilen, um sein Überleben zu sichern.

Wenn Ihr Immunsystem richtig funktioniert, dann greift es eindringende Viren wie das Coronavirus, Parasiten und Bakterien an, und ist in der Lage, es von seinem eigenen gesunden Gewebe zu unterscheiden und seine Zerstörung zu verhindern. Ihr Immunsystem arbeitet, indem es Ihr Lymphsystem dazu veranlasst, weisse Blutkörperchen zu produzieren, einschliesslich reifer T-Zellen, die die in Ihrem Körper vorhandenen Infektionen und Krankheiten aufspüren und zerstören können. Leider kann mit der Zeit und durch falsche Ernährung und Gewohnheiten das Immunsystem des Körpers geschwächt werden, wodurch Sie anfälliger für Krankheiten werden und die Krankheiten in der Regel länger andauern können.

Die gute Nachricht ist, dass es einfache Möglichkeiten gibt, Ihr Immunsystem zu verbessern, damit es sich besser auf das Eindringen von Viren, Bakterien und anderen Arten von Infektionen vorbereiten kann.


1. Schlechte Gewohnheiten beseitigen

Eine der besten Möglichkeiten, Ihr Immunsystem zu stärken, besteht darin, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen und eine gesündere Lebensweise anzunehmen. Alle Komponenten und Systeme in Ihrem Körper werden besser funktionieren, wenn sie vor Angriffen der Umwelt geschützt werden. Umweltgefahren und Giftstoffe sind in einer Reihe von Dingen festgestellt worden, die Menschen täglich konsumieren, darunter Lebensmittel, Tabak und Alkohol. Der Verzicht auf fettreiche Lebensmittel, der Verzicht auf das Rauchen und die Reduzierung des Alkoholkonsums können Ihrem Körper helfen, sich besser auf die Abwehr von Infektionen und Viren vorzubereiten.

Wenn Sie das Rauchen aus Ihrer täglichen Routine streichen, kann dies Ihre Immunsystemfunktion erheblich verbessern. Rauch kann das Gewebe Ihrer Lungen schädigen und Sie einem höheren Risiko für Atemwegsinfektionen aussetzen. Die anderen Toxine und der Teer im Rauch sind ebenfalls für die Zerstörung der Antikörper in Ihrem System verantwortlich, was die Fähigkeit Ihres Körpers, Infektionen abzuwehren, verringern kann, so dass Sie länger krank bleiben.


2. Genügend Vitamine in Ihrer Ernährung

Ein weiterer wichtiger Teil der Stärkung Ihres Immunsystems besteht darin sicherzustellen, dass Sie die richtigen Vitamine durch Ihre Ernährung erhalten. Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Vitamin- und Mineralstoffgehalts, den Sie benötigen, um gesund zu bleiben, aber auch die zusätzliche Zufuhr von Vitamin C, B6 und E kann Ihrem Immunsystem helfen, Krankheiten besser zu bekämpfen. Eine eine gute Idee wäre zum Beispiel, regelmässig einen Power-Smoothie zuzubereiten.

  • Vitamin C: Eines der Vitamine, das den grössten Einfluss auf Ihr Immunsystem haben kann, ist Vitamin C. Tatsächlich ist Vitamin C so wichtig für die Gesundheit des Immunsystems, dass ein Mangel an Vitamin C Sie sogar anfälliger für Krankheiten machen kann. Vitamin C kommt häufig in Lebensmitteln wie Orangen, Erdbeeren, Spinat, Grünkohl und Brokkoli vor. Da Ihr Körper dieses Vitamin weder speichert noch produziert, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie eine tägliche Zufuhr davon aufrechterhalten, sei es durch die Ernährung oder durch eine Nahrungsergänzung.
  • Vitamin E: Antioxidantien sind wichtig für die Abwehr von Krankheiten, und Vitamin E ist ein starkes Vitamin. Antioxidantien kontrollieren freie Radikale, die Zellen des Immunsystems schädigen können. Wenn Sie sich also Vitamin E-reich ernähren, können Sie die Schäden an Ihrem Immunsystem reduzieren und ihm erlauben, so zu funktionieren, wie es sollte. Um Ihrer Ernährung etwas Vitamin E zuzuführen, können Sie Samen, Nüsse und Spinat zu sich nehmen.
  • Vitamin B6: Dieses Vitamin hilft Ihren roten Blutkörperchen, genügend Sauerstoff zu den verschiedenen Geweben und Organen im Körper zu transportieren. Wenn es keine richtige Sauerstoffversorgung gibt, kann Ihr Immunsystem geschwächt werden. Einige Menschen nehmen zwar Nahrungsergänzungsmittel ein, aber  können einen Grossteil der benötigten Vitamin-B6-Zufuhr nicht aus Nahrungsmitteln wie Kaltwasserfisch, grünem Gemüse oder Huhn beziehen.

Starten Sie jetzt Ihre Management-Karriere in der Hotellerie und Gastronomie!

3. Stress abbauen

Geist und Körper sind eng mit körperlichen Symptomen verbunden, die sich in Fällen extremer emotionaler Belastung manifestieren. Dieses Auftreten hat die Forscher veranlasst, die Beziehung zwischen dem Immunsystem und seiner Reaktion auf Stress besser zu erforschen. Während dieser Studien konzentrierten sich die Wissenschaftler auf chronischen Stress statt auf isolierte Vorfälle, um zu sehen, wie das Immunsystem des Körpers darauf reagieren würde. Es stellte sich heraus, dass langfristiger Stress die schützenden Immunreaktionen im Körper unterdrückt und Sie dadurch anfälliger für Krankheiten werden.

Während es schwierig sein kann, kurzfristigen Stress zu reduzieren oder zu beseitigen, kann eine Verringerung der chronischen Stressoren in Ihrem täglichen Leben Ihrem Immunsystem erlauben, optimaler zu funktionieren, wenn es angegriffen wird. Versuchen Sie, Auslöser für Stress am Arbeitsplatz und in der Familie zu reduzieren und Stressbewältigungsstrategien wie Mediation, Yoga oder Entspannungstechniken umzusetzen.

4. Erholend schlafen

Schlaf ist nicht nur wichtig für die Wachsamkeit und die kognitive Funktion, sondern auch für die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers. Schlafmangel kann sich darauf auswirken, wie anfällig Sie für Krankheiten sind und wie gut sich Ihr Körper erholen wird, wenn Sie eine Krankheit bekämpfen. Wenn Sie schlafen, setzt Ihr Immunsystem Zytokine, also Proteine, frei. Diese Proteine tragen dazu bei, den Schlaf zu fördern, und erhöhen sich natürlich auch, wenn Ihr Körper Entzündungen oder Infektionen bekämpft.

Schlafmangel kann die Produktion dieser lebenswichtigen Zytokine verringern, wodurch die infektionsbekämpfenden Antikörper Ihres Körpers vermindert werden. Wie viel Schlaf ist also ausreichend? Obwohl jeder Körper anders ist, wird empfohlen, dass Erwachsene jede Nacht sieben bis acht Stunden festen Schlaf bekommen, aber nicht mehr als achteinhalb, da dies zu einem schlechten Schlafzyklus führen könnte.

5. Regelmässig Bewegen

Regelmässige Bewegungsroutinen können dazu beitragen, Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern, was Sie besser darauf vorbereiten kann, Krankheiten und Infektionen zu bekämpfen. Bewegung kann auch dazu beitragen, Ihrem Immunsystem den Auftrieb zu geben, den es braucht, um Ihr Erkrankungsrisiko überhaupt erst zu verringern und die Dauer der Krankheit zu verkürzen, falls sie doch einmal auftritt.

Das American Journal of Medicine hat Studien durchgeführt, die gezeigt haben, dass selbst mässige Bewegung, wie z.B. eine halbe bis eine Stunde Gehen pro Tag, die Zahl Ihrer Erkältungen für ein Jahr um die Hälfte reduzieren kann. Bewegung kann zu einer höheren Produktion weisser Blutkörperchen führen, die Ihren Körper bei der Abwehr von Infektionen unterstützen können. Bei älteren Menschen kann Bewegung auch die Anzahl der T-Zellen im Körper erhöhen, einer Art von weissen Blutkörperchen, die ebenfalls Infektionen bekämpft und mit zunehmendem Alter tendenziell abnimmt.

Es wird empfohlen, dass Sie täglich zwischen 30 Minuten bis zu einer Stunde leichter bis mässiger Bewegung pro Tag oder einige Male in der Woche eine Stunde mässiger bis intensiver Bewegung nachgehen. Wenn Sie krank sind, ist es immer noch in Ordnung, Sport zu treiben, solange Sie keine Medikamente einnehmen, die Ihre Herzfrequenz erhöhen oder nicht zu Kurzatmigkeit führen.

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr