Unternehmensführung
2 Min. zum Lesen

Entwickeln Sie Hospitality Zukunftsszenarien

EHL Insights
Verfasst von

Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie kam unerwartet und hat die Gesellschaft und Wirtschaft hart getroffen. In Bezug auf die Hospitality Branche treffen neben der gesundheitlichen Gefährdung von Gästen und Mitarbeitenden und der Sorge um das Wohlergehen aller besonders die Reisebeschränkungen die Industrie weltweit hart.

Doch dies ist nicht die erste Krise, welche die Hospitality Branche trifft und es wird auch nicht die letzte Herausforderung sein, welcher sich Hospitality Manager zu stellen haben. Der Lausanne Report der EHL bildet eine gute Basis für Überlegungen in Zeiten von Unsicherheit. Lernen Sie im Folgenden den Denkansatz kennen.

Was ist der Lausanne Report und wo setzt er bei Planungsunsicherheit an?

Der Lausanne Report beleuchtet anhand von 6 Szenarien, wie die Hospitality Branche in 2030 aussehen wird. Schon vor der COVID-19 Krise war allen Experten klar, dass die Hospitality Branche bis 2030 noch viele Veränderungen zu erfahren hat. Im Lausanne Report wurden die Hebel und Einflussfaktoren untersucht, welche die Welt von heute prägen und die langfristigen Auswirkungen auf die Industrie beleuchtet. Mögliche Zukunftsszenarien wurden entwickelt und Wechselwirkungen zwischen globalen Megatrends und Trends in der Hospitality offengelegt.

Das Hauptziel des Lausanne Reports besteht jedoch darin, eine Debatte über Risiken und Chancen anzuregen. Diese Debatte ist gerade jetzt hochaktuell. Besonders in unsicheren Zeiten wie diejenige der Coronakrise kann der EHL Lausanne Report zu einem besseren Verständnis dessen beitragen, was zu erwarten ist, und helfen, sich auf die Zukunft vorzubereiten.

Starten Sie jetzt Ihre Management-Karriere in der Hotellerie und Gastronomie!

Die Methodik zur Entscheidungsfindung unter Unsicherheit

Dazu wurde eine Methode entwickelt, die auf Entscheidungsfindung unter Unsicherheit und Szenarienplanung basiert. Mögliche Zukunftslandschaften werden in zwei divergierenden und antagonistischen Szenarien bis zum äussersten Extrem ausgelotet:

Lausanne Report State of the environment

Die wichtigsten Auslöser (Trigger) für jedes Extrem wurden in Richtung des jeweiligen Hospitality-Treibers (horizontale Achse) identifiziert. Die Auswirkungen (Impact) der Szenarien wie Geschwindigkeit, Ausmass und Reichweite sind bei jedem Extrem am grössten.

Unter normalen Bedingungen, das heisst, wenn keine Störungen oder sogenannte «Black Swan» Ereignisse auftreten, sind viele Merkmale beider Extremszenarien gültig und können nebeneinander bestehen. Diese Situation wird durch das Smiley-Modell dargestellt, das die beiden Perspektiven zusammenführt:

Lausanne Report the smiley model

Darüber hinaus werden Veränderungen im Geschäftsumfeld in den Kontext von "Was-wäre-wenn"-Szenarien gestellt. Die Antwort auf diese Frage definiert die Mischung aus Einschränkungen und Möglichkeiten, die Hospitality Manager in Betracht ziehen müssen, um die bestmögliche Strategie für die Zukunft zu ermitteln, wenn es in Zeiten von Unsicherheit darum geht, Entscheidungen zu treffen.

Zukunftsplanung bei Unsicherheit am Beispiel der COVID-19 Pandemie

Wir sind mit der COVID-19 Krise unerwartet in eine Phase der Unsicherheit eingetreten. Die These 2 des Lausanne Reports, welche einen Vormarsch der Verwundbarkeit (Vulnerability on the Rise) beleuchtet, ist eingetroffen, es handelt sich hier um ein Black Swan Ereignis mit Folgewirkungen.

Mit Hilfe der Methodik des Lausanne Reports hat die EHL Hotelfachschule Passugg analysiert, welche Trigger und Auswirkungen auf die Hospitality Ausbildung einwirken und darauf basierend ein Zukunftsszenario für Bildungsinstitutionen nach COVID-19 erarbeitet. 

Lesen Sie hier mehr: Die Hospitality Ausbildung nach COVID-19.

 

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr
Lesen Sie weiter