Unternehmensführung
1 Min. zum Lesen

Business Plan Knowhow

EHL Insights
Verfasst von

Vielseitige Management-Kompetenz gepaart mit fundierter Praxisausbildung. Dies sind die zwei Grundprinzipien der EHL Hotelfachschule Passugg (SSTH), um Studierende bestens auf eine erfolgreiche Karriere in der Hotellerie und Gastronomie vorzubereiten.

Praxis lässt sich am besten anhand von konkreten Aufgaben gewinnen

Die Zeiten, in denen ein Studium in erster Linie mittels Vorlesungen absolviert wurde, gehören der Geschichte an. Heute sollen die Studierenden an realen, praktischen Beispielen Erfahrungen sammeln und Kompetenzen erwerben. Die praxisorientierte Ausrichtung ist einer der Kernwerte der SSTH, auf welchen die Ausbildung ausgerichtet ist. So sollen die Studierenden nicht nur mittels Theoriebüchern, sondern auch anhand von konkreten Praxisbeispielen an die bevorstehenden, beruflichen Herausforderungen herangeführt werden.

Der Praxisauftrag: einen profitablen Business Plan entwickeln

Ein Beispiel für diese Praxisausbildung ist die Erarbeitung des Business Plans im 6. Semester des Hotelmanagement-Studiums an der SSTH. Die Ausgangslage im aktuellen Semester, ein gastronomisches und/oder touristisches Angebot für die Liegenschaft der Lernstatt Känguruh in Malix zu entwickeln, das sich von den Kosten her selbst tragen kann.

Die Lernstatt Känguruh engagiert sich im Auftrag der Invalidenversicherungen für die Ausbildung von Jugendlichen, die in gewissen Bereichen etwas mehr Unterstützung benötigen. Die Studierenden hatten die Möglichkeit zu prüfen, die Berufsanfänger als auch ihre Betreuuer in den Betrieb mit einzubinden.

Starten Sie jetzt den praxisorientierten Ausbildungsweg zu Ihrer Hospitality  Karriere!

Die Hospitality Studenten haben diverse Lernziele zu erfüllen

Im Rahmen der Fallstudie galt es für die Hotelmanagement-Studenten, ein Betriebskonzept zu erstellen. Sie sollten drei thematisch voneinander unabhängige Ideen entwickeln, welche sowohl gastronomische als auch hotelspezifische Komponenten enthalten und die touristische Einbettung in die Region berücksichtigen. Es folgte eine Machbarkeitsanalyse und der Finanzplan für einen Zeitraum von 5 Jahren.

Nicht nur das schriftliche Geschäftskonzept wurde von einer Fachjury beurteilt, die Präsentationstechnik der verschiedenen Gruppen wurde ebenso kritisch geprüft und bewertet. Doch dieses Semester konnten die Hospitality Studenten von einem Zusatztraining in der Präsentationstechnik profitieren und dieses hat seine Wirkung nicht verfehlt:

"Der Auftraggeber wie auch die Fachjury und Dozierenden waren von der Qualität der gezeigten Präsentationen wirklich begeistert!", so Andreas Stump, verantwortlicher Dozierender.

Der Auftraggeber zieht ein positives Fazit

Die Umsetzung der bis anhin in erster Linie theoretischen Kenntnisse anhand des Praxisfalles ist durch die Gruppen kreativ und vielseitig angegangen worden.

Das Fazit der Känguruh Lernstatt, des Auftraggebers, war sehr positiv:

Gefallen haben uns insbesondere das Engagement und Herzblut der Studenten. Wir können uns gut vorstellen, aus allen der vorgeschlagenen Konzepte einige Elemente zu übernehmen. Besonders gefreut hat uns auch, dass die Studenten in ihren Lösungen der Integration der Berufslernenden Rechnung getragen und diese in ihre Planung eingebettet haben.

 

Hier geht es zu den Impressionen der Business Plan Präsentationen:

Studenten Gruppen präsentieren ihre Business Pläne und Geschäftskonzepte

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr