Studenten Ressourcen
3 Min. zum Lesen

Wie lernt man Soft Skills für die Hospitality? 5 Tipps

EHL Insights
Verfasst von

In einem Klassenzimmer kann man Ihnen Hard Skills beibringen, die helfen, Ihren ersten Job im Gastgewerbe zu erhalten. Was viel schwieriger aber letztlich notwendig zu lehren ist, um in seinen Traumberuf aufzusteigen, sind Soft Skills.

Manchmal auch soziale Kompetenz genannt, befassen sich Soft Skills mit der Art und Weise, wie Sie kommunizieren, mit anderen zusammenarbeiten und die alltäglichen Aspekte Ihres Jobs behandeln. Probieren Sie diese 5 Tipps aus, um an Ihren Soft Skills zu arbeiten und Ihre Arbeitgeber zu beeindrucken.

1. Hören Sie anderen zu

Aktives Zuhören gehört zu den Fähigkeiten in der Gastronomie und Hotellerie, die für Ihren Erfolg entscheidend sind. Wenn Sie einem Kunden aktiv zuhören, können Sie nicht nur verstehen, was er braucht, sondern auch zeigen, dass Sie ihn hören und proaktiv daran arbeiten, die Situation anzugehen. Indem Sie ein Problem für den Gast lösen, können Sie ihn glücklich machen, seine Loyalität zum Betrieb pflegen und Lob erhalten. Es ist somit leicht zu erkennen, wie Sie direkt vom aktiven Zuhören profitieren. Aber wie können Sie Ihre Fähigkeit zuzuhören verbessern?

Nehmen Sie als erstes nicht an, dass Sie immer wissen, was jemand sagt. Erlauben Sie den Gästen, zu Ende zu sprechen, bevor Sie eine Frage stellen. Nehmen Sie Augenkontakt auf und achten Sie auf die Körpersprache. Können Sie die Dinge aus der Sicht des Gastes sehen? Dann fragen Sie sich, was Sie tun können, um die Situation zu lösen oder zu verbessern.

Starten Sie jetzt Ihre Management-Karriere in der Hotellerie und Gastronomie!

2. Seien Sie positiv

Wenn Sie in der Nähe von jemandem mit schlechter Laune waren, wissen Sie, wie schnell sich die giftige Wolke auf Kunden und Mitarbeiter ausbreiten kann. Bleiben Sie positiv und Sie werden feststellen, dass Sie die Leute Freude daran haben, Zeit mit Ihnen zusammen zu sein. Positives Verhalten lohnt sich, so erfahren Sie etwa Lob von Kunden oder kommen in den Genuss einer Beförderung am Arbeitsplatz.

Üben Sie die Positivität, indem Sie eine Liste dessen führen, wofür Sie dankbar sind, Wege finden, über die kleinen Dinge zu lachen, und hin zu Optimismus und Belastbarkeit streben. Verwenden Sie motivierende Hospitality-Zitate, um das positive Denken zu fördern.

3. Kritik aufnehmen - dann sich ändern

Ändern Sie die Art und Weise, wie Sie über Kritik denken. "Kritik ist eine Gelegenheit, sich zu verbessern", sagt Leo Barbuta, Autor verschiedener Bücher zur Selbstverbesserung.

Versuchen Sie, sich daran zu erinnern, dass jemand Ihnen kein Feedback gibt, damit Sie sich schlecht fühlen, sondern um Ihre Arbeitsleistung zu verbessern.

Hören Sie Ihrem Gegenüber zu und danken Sie der Person, dass sie sich die Zeit genommen hat, Feedback zu geben. Denken Sie darüber nach, was sie gesagt hat. Gibt es einen Kern der Wahrheit in ihren Kommentaren? Können Sie die negative Erfahrung in eine positive umwandeln, indem Sie daraus lernen?

Die besten Führungskräfte in dem Gastgewerbe und der Hotellerie sind immer offen zu Lernen und sich zu verbessern, üben Sie deshalb auch, offen für Veränderungen zu bleiben. Wenn Sie dies tun können, werden Sie daraus viel Positives ziehen können.

4. Üben Sie Ihre nonverbale Kommunikation

Eine klare Kommunikation ist das wohl wichtigste Soft Skill, egal ob Sie persönlich, am Telefon, per Text, per E-Mail oder Brief kommunizieren. Wenn Sie klar mit anderen Menschen kommunizieren, können Sie Vertrauen aufbauen, die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen verringern, die Gemeinschaft  und das Teamwork fördern und Verständnis aufbauen.

Kommunizieren Sie gut, indem Sie Augenkontakt herstellen und jeden im Raum wahrnehmen. Verwenden Sie eine klare, offene Körpersprache. Überwachen Sie die nonverbalen Hinweise anderer und beantworten Sie Fragen mit einer nicht wertenden Sprache.

Bei der schriftlichen Kommunikation schreiben Sie erst, was Sie sagen wollen. Dann korrigieren Sie auf Fehler und überprüfen Sie auch den Ton. Menschen interpretieren Emotionen in der schriftlichen Kommunikation oft falsch. Wenn Sie mit Ihrem Text zufrieden sind, wird auch die andere Person verstehen, was Sie meinen. Klicken Sie erst dann auf Senden.

5. Motivieren Sie andere in allem, was Sie tun

Wenn Sie ein Hotelmanager werden, stellen Sie sicher, dass Ihr Führungsstil diese Soft Skills berücksichtigt. Kommunizieren Sie klar mit Ihren Untergebenen, bewahren Sie eine positive Sichtweise für die Zukunft und streben Sie danach, andere in allem, was Sie tun, zu motivieren.

Soft Skills tragen 85 Prozent zum Erfolg am Arbeitsplatz bei, während Hard Skills nur 15 Prozent der Arbeitsleistung beeinflussen. Dennoch investieren die meisten Arbeitgeber die Mittel für die berufliche Entwicklung in Hard Skills anstelle von Soft Skills! Indem Sie Ihre Entwicklung von Soft Skills ernst nehmen und immer auf der Suche nach Verbesserungen sind, positionieren Sie sich weit vor Ihren Mitbewerbern - und Ihre harte Arbeit wird von den Arbeitgebern belohnt werden.

Erfahren Sie mehr über unsere Hotelmanagement-Studiengänge bei der EHL Group mit besonderem Fokus auf Soft Skills.

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr
Lesen Sie weiter
Digitalisierung & Technologie
11 Gründe, weshalb Sie Fernunterricht in Betracht ziehen sollten, um Ihre Lernziele zu erreichen
Artikel

11 Vorteile des Fernunterrichts

Karriere & Praktikum
8 Gründe, weshalb ein Praktikum super ist und du dabei viel lernen kannst
Artikel

8 Gründe, warum ein Praktikum so super ist