Hospitality Branche
3 Min. zum Lesen

Die Kompetenzlücke in der Hospitality Branche

EHL Insights
Verfasst von

Was die Kompetenzlücke in der Hospitality für die Zukunft der Arbeitsplätze im Gastgewerbe bedeutet

Die Lohnkosten sind der grösste Kostenfaktor für das Gastgewerbe und die Hotellerie, doch viele Arbeitgeber der Hotel- und Tourismusbranche sehen sich einem zweiten Engpass in Form eines branchenweiten Mangels an qualifizierten Mitarbeitern gegenüber. Die Nachfrage nach Reisen und Tourismus im Allgemeinen mag mit dem Anstieg des globalen Wohlstandniveaus zwar steigen, aber es gibt in der gesamten Branche gleichzeitig weniger qualifizierte Mitarbeiter - von Casinos über Kreuzfahrtschiffe bis hin zu Restaurants und Hotels.

Welche Fähigkeiten fehlen also potenziellen Mitarbeitern und was können Hotelmanagement-Studenten daraus für sich mitnehmen?

Ursachen für den Arbeitskräftemangel im Gastgewerbe

Mehrere verschiedene Faktoren führen zu einer Verschärfung des Arbeitskräftemangels in der Hotellerie und Gastronomie.

Einer davon sind die Löhne. Denn in einer Branche wie dem Gastgewerbe, die traditionell niedrig bezahlt ist oder Löhne mit Trinkgeldern aufgebessert werden, neigen Arbeitnehmer dazu, Arbeitsplätze für einen höheren Lohn schneller zu verlassen als in anderen Branchen.

Ein weiterer Punkt ist die Technologie: Von den Hotelmitarbeitern wird zunehmend erwartet, dass sie in ihrer Arbeit Technologie einsetzen. Doch einige Mitarbeiter (einschliesslich älterer Arbeitnehmer und Personen, die aufgrund von Einkommensgrenzen weniger mit Technologie vertraut sind) werden hinausgedrängt.

Zu dem Arbeitskräftemangel tragen auch Generationenfaktoren bei, da sich ältere Mitarbeiter, die über jahrzehntelange Erfahrung in der Gastronomie und Hotellerie verfügen, sich dem Rentenalter nähern.

Erfahren Sie mehr: Die Zukunft ist Affective Hospitality: Entdecken Sie alle Fähigkeiten, die in der Gastronomie und Hotellerie zukünftig benötigt werden.

Hotels sind auf der Suche nach Lösungen

Einige Hotels wenden sich der Technologie zu, um die Lücke zu schliessen, die fehlende Arbeitskräfte hinterlassen. Etwa die Teams in Hotelküchen sind von dem Fachkräftemangel besonders stark betroffen, so dass sich viele auf effizientere Kochtechnologien fokussieren müssen, wie dem Vorportionierten oder Vakuumieren. Andere reduzieren die Komplexität der Menuzusammenstellung oder beauftragen Teammitglieder mit zusätzlichen Aufgaben. So hilft ein Vorbereitungskoch plötzlich mit der Herstellung von Brot, statt dass man einen Bäcker einstellt oder diese dort bezieht.

Diese Lösungen haben es den Branchenakteuren zwar ermöglicht, trotz dem fehlen der Arbeitskräfte mit dem Markt Schritt zu halten, es sind aber im Wesentlichen trotzdem nur Notbehelfe. Die Technologie kann menschliche Arbeitsleistung bis zu einem gewissen Grad ersetzen und die Mitarbeiter können einige zusätzliche Aufgaben übernehmen, aber alles hat seine Grenzen.

Die beste Lösung besteht darin, die neue Generation von Arbeitnehmern in der Hotellerie und Gastronomie mit den entsprechenden Fähigkeiten auszustatten.

Traditionell weist das Gastgewerbe eine hohe Fluktuationsrate auf. Die Industrie stellt ungleich anderer Anforderungen. Bedenken Sie, dass Mitarbeiter teilweise nachts und am Wochenende arbeiten, in Bezug auf Zeit für Freizeit, Familie und Freunde eingeschränkt sind und es erwartet wird, dass sie mit schwierigen Kunden umgehen und Probleme mit einer gewissen Sensibilität lösen. Mitarbeiter, die sich keine Zeit für sich selbst nehmen, können ausbrennen und sich entscheiden, die Branche zu verlassen.

Starten Sie jetzt Ihre Management-Karriere in der Hotellerie und Gastronomie!

Ist die Hospitality ein Arbeitsmarkt für Sie?

Realistische Erwartungen werden junge Mitarbeiter im Gastgewerbe weit bringen. Filme können die Branche glamourös erscheinen lassen, während sie die alltägliche Seite der Arbeit im Gastgewerbe herunterspielen. Unabhängig vom Arbeitsumfeld steht die Zufriedenheit der Kunden immer an erster Stelle und das bedeutet, alles zu tun, was nötig ist, auch wenn der Kunde andere Erwartungen hat oder aus einer anderen Kultur kommt und ihre Werte möglicherweise nicht teilt. Wenn das für Sie schwierig ist, dann werden Sie Mühe haben, in der Gastronomie und Hotellerie Karriere zu machen. Andererseits werden Mitarbeiter, die serviceorientiert sind, jede Interaktion mit Kunden umsichtig angehen und für die Gäste bereit sind, alles zu tun, weit kommen.

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen müssen die Bewerber also erwerben, um im Gastgewerbe erfolgreich arbeiten zu können?

Soft Skills, die Hotelfach-Absolventen kennen müssen

Soft Skills sind Kompetenzen, die nicht unbedingt in der Schule vermittelt werden müssen, sondern Teil einer guten Gesellschaft sind: Kommunikation, Führung, kritisches Denken, Organisation, Durchsetzung, kulturelle Kompetenz, Flexibilität und Kundenservice, um nur einige zu nennen. Diese Fähigkeiten fehlen in der Gastronomie und Hotellerie.

Der Gast steht bei der Hospitality an erster Stelle. Es ist offensichtlich, aber haben Sie je darüber nachgedacht, was es wirklich bedeutet, wenn es darum geht, wie man mit Gästen umgeht?

Kompetenzen wie Kundenorientierung, kreatives Denken und Flexibilität werden Ihnen immer wieder von Nutzen sein. Für junge Menschen von heute, die oft über technologische Geräte miteinander interagieren, erfordert der Kundenservice eine Neuorientierung in der Interaktion mit Menschen, entweder persönlich oder per Telefon.

Multitasking und eine positive Einstellung sind von entscheidender Bedeutung für Mitarbeiter im Gastgewerbe, die oft in langen Schichten arbeiten und bereit sein müssen, einzuspringen und mitzuhelfen, wo immer es nötig ist. Mitarbeiter, die sich der Herausforderung stellen, ohne negative Gefühle zu zeigen, werden eher befördert. Dies ist nur einer der Vorteile für Sie, wenn Sie diese Fähigkeiten beherrschen.

Gut organisierte Mitarbeiter sind besser in der Lage, Multitasking Aufgaben durchzuführen, ohne den Überblick über kritische Punkte zu verlieren. Dies ist eine leicht zu erlernende Fähigkeit. Checklisten bieten zum Beispiel die Möglichkeit, wichtige Aufgaben im Auge zu behalten, so dass Sie Ihren Verpflichtungen bei jeder Schicht nachkommen (und Ihren Vorgesetzten beeindrucken) können.

Weltweit könnte die wachsende Qualifikationsschere die Wirtschaft rund 14 Millionen Arbeitsplätze kosten, dazu kommen 610 Milliarden Dollar Verlust des BIP. Es liegt im Interesse aller, dass die Lücke der Fähigkeiten im Gastgewerbe geschlossen wird. Investitionen in die Ausbildung der nächsten Generation von Mitarbeitern im Gastgewerbe gehören zu den geeignetsten Methoden, diese Lücke zu schliessen.

Soft Skills im Lebenslauf heben Sie von allen anderen Bewerbern ab

Da sich die Arbeitgeber eher auf Soft Skills als Hard Skills konzentrieren, sind diejenigen Kandidaten im Vorteil, die bereits Erfahrungen mit Soft Skills gesammelt haben und dadurch aus dem Bewerberpool herausstechen. Der beste Kandidat für ein Vorstellungsgespräch ist derjenige, der in seinem Lebenslauf auf Soft Skills verweist und seine Fähigkeiten während eines persönlichen oder telefonischen Bewerbungsgesprächs auch zeigen kann.

Die besten Bewerber werden auf alle Situationen immer gut reagieren können, auch wenn die Interviews unerwartete Wendungen nehmen, z.B. mit Rollenspielen oder spontanen Aufgaben, die die emotionale Intelligenz und die Beherrschung der zwischenmenschlichen Soft Skills testen sollen.

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr