Studenten Ressourcen
3 Min. zum Lesen

Die spannenden Karrierewege von Hospitality Studenten

EHL Insights
Verfasst von

Die Wahl des richtigen Studiums ist oft schwierig. Man trifft sie nicht danach, wie sich die Ausbildung auf die nächsten drei Jahre seines Lebens auswirkt, sondern eher auf die nächsten 30 Jahre.

Nicht nur das theoretische Wissen, das man sich während des Studiums erwirbt, sondern vor allem auch die gesammelten Erfahrungen in der Praxis und auf einem internationalen Campus haben einen grossen Einfluss auf den Berufseinstieg und die weitere Karriere. Manchmal helfen auch Praktika in verschiedenen Betrieben und Branchen oder Jobs im Ausland dabei herauszufinden, für welche Tätigkeit das Herz schlägt. Nicht alle bleiben der Hospitality Branche treu, denn die an einer internationalen Hotelfachschule erlernten Fähigkeiten und Soft Skills sind branchenübergreifend gefragt.

Wir zeigen im Folgenden die unterschiedlichen Karrierewege von 5 ehemaligen Hospitality Studenten der EHL Hotelfachschule Passugg (EHL SSTH) auf, um die Vielseitigkeit dieser Ausbildung aufzuzeigen.

ivan breiter Direktor Südostasien bei Schweiz Tourismus, Singapur

Direktor Südostasien bei Schweiz Tourismus, Singapur

Die EHL SSTH bezeichnet Ivan Breiter als Sprungbrett in die grosse, weite Welt. Insbesondere das Miteinander im Schulalltag und die Möglichkeit, auf dem EHL Campus Passugg mit unterschiedlichen Kulturen in Kontakt zu kommen und zu lernen, aufeinander zuzugehen, haben ihm bei seiner erfolgreichen Karriere im Ausland und dem Knüpfen von neuen sozialen Kontakten geholfen.

Es braucht schon etwas Mut, auf unbestimmte Zeit auf einem anderen Kontinent zu Leben und zu Arbeiten. Doch die Chance, erst in Nordamerika und dann in Singapur für Schweiz Tourismus zu arbeiten, hat Ivan mit Freude angenommen. Die Umstellung war nicht immer leicht, denn das Leben und Arbeiten im Ausland entspricht nicht immer den Erwartungen. Aber genau diese Herausforderung bildet für ihn den Reiz und die Möglichkeit, mehr über sich selbst und andere zu lernen: «Die einst grosse, weite Welt ist nun die Meine geworden. Die EHL SSTH Absolventen kann ich nur ermutigen, nach ihrem Abschluss auch den Schritt ins Ausland zu wagen».

maria Constantinidou hotel stephanos zypern

Direktorin des Stephanos Hotels, Zypern

In der heutigen stressgeprägten und digitalisierten Welt stellt Maria Constantinidou fest, dass die Menschen wieder mehr nach persönlicheren Beziehungen suchen. In den Ferien Einheimische zu treffen und dabei vielleicht sogar Freundschaften knüpfen, ist nur ein Beispiel dieser neuen Sehnsucht. Den wichtigsten Trend in der Hotelbranche sieht sie demnach in kleinen Hotels mit persönlicher Gastfreundschaft.

So hat sie sich dann auch für die Führung eines solchen Hotels entschieden. Das Stephanos Hotel in Polis Zypern trifft genau diesen Trend, klein, aber international bekannt mit vielen Stammkunden. Als Direktorin legt Maria Wert auf eine traditionelle zypriotische Gastfreundschaft sowie persönlichen Service und Betreuung. Der Gast soll sich gleich wie ein Zypriot fühlen!

Geschäftsführer der LägereBräu AG Brauerei, Schweiz

Simon Dankwa liebt es, ein Brauer, Gastronom, Logistiker, Marketing & Sales Spezialist sowie Finanzexperte und Betriebswirtschafter in einer Person zu sein. Er sieht es als Teil der DNA eines Hospitality Studenten, überall mit anzupacken. Doch die grösste Stärke liegt darin, nicht in operativen Arbeiten zu versinken, sondern stets die Gesamtprozesse im Überblick zu behalten und die Strategie weiter voranzutreiben.

Nach seinem Studium an der EHL SSTH ist er viel gereist und hatte zahlreiche Positionen inne. Als Management Trainee im Pre- und Opening Team des Arabella Sheraton Grand Hotel in Kappstadt, als Teamleader im Paulaner Brauhaus an der V&A Waterfront, als Junior Consultant bei der Eröffnung von Hotel- Gastrofachschulen oder als als F&B Manager im renommiertesten 5 Sterne Hotel Gambias. Wieder zuhause in der Schweiz führte ihn sein Karriereweg über weitere Positionen schlussendlich als Geschäftsführer der LägereBräu AG wieder zurück in die Nähe seiner Familie.

Besonders schätzt er das breite Aufgabengebiet und die Möglichkeit, regionale und nachhaltige Produkte zu Fördern und Innovationen umzusetzen. Sein Rat an alle zukünftigen Gastronomen und Hoteliers: «Geniesst die internationale Atmosphäre an der EHL SSTH und bleibt euch auf eurem Karriereweg selbst treu! »

teven yan-1

F&B Director im Hotel The Westin Qingdao West Coast der Marriott Group, China

Teven Yan hat sich für ein Hospitality Management Studium entschieden, da er in dieser Branche grosses Karrierepotenzial sah. Die ersten beruflichen Erfahrungen hat Teven im Personalwesen gesammelt. Er ist noch heute froh darüber, in diesem Bereich fundiertes Wissen aufgebaut zu haben. Denn auf diese zentrale Fachkompetenz kann er auch heute noch als F&B Director zurückgreifen. «Beim Berufseinstieg weiss man oft nicht, in welche Richtung sich die Karriere entwickelt und man startet vielleicht noch nicht mit dem Traumjob. Doch jede gesammelte Erfahrung stärkt das Selbstvertrauen und schafft neues Können, um dem richtigen Job näher zu kommen.»

Der Wechsel in die gastronomische Abteilung der Marriott Group war eine inspirierende Herausforderung. Der Gastronomiebetrieb befand sich in einer Krise, heute läuft er unter der Führung von Teven gut und er managt mittlerweile ein 40-köpfiges Team. Rückblickend betrachtet er die Zeit an der EHL SSTH als zentral für seine Karriere: «Die vielen fachlichen Grundfertigkeiten, welche ich an der EHL SSTH gelernt habe, helfen mir bis heute, mich im Beruf zu beweisen. Auf die praktischen Kurse, wie Service und Küche möchte ich nicht verzichtet haben, da diese mir die Arbeitsweise im internationalen Markt nähergebracht haben. Die Schulungen von Etikette und Management sind für mich immer noch sehr wichtig. Das Beherrschen von Sprachen, Kulturen und des Managements werden die Fähigkeiten der Zukunft sein, um gute Kaderpositionen zu erlangen.»

Unternehmerin und Parterin eines Anti-Aging Business, Hong Kong

Die Tätigkeit als selbstständige Unternehmerin ermöglicht Wong Wah Po (Geran) einen gesunden, jungen und energetischen Lebensstil, indem sie sich persönlich stetig weiterentwickelt, sowie die Kommunikation, Ausdrucksfähigkeit und Führungsqualität kontinuierlich verbessert. Wong Wah Po ist Partnerin bei NU SKIN, einem an der New Yorker Börse notierten Anti-Aging Business. Sie stellt hochwertige, wissenschaftlich fundierte Körper- und Hautpflegeprodukte ohne aggressive oder schädliche Füllstoffe her. Sie hat hart daran gearbeitet, Menschen zu helfen, besser, gesünder und jünger zu leben.

Auf ihrem Karriereweg hat ihr die Lebenserfahrung, welche sie in den zwei Jahren an Theoriesemestern und in einem Jahr an Praktika sammeln konnte, sehr geholfen. Das Hospitality Studium in der Schweiz hat ihr nicht nur unvergessliche Erinnerungen beschert, sondern auch das Selbstbewusstsein gestärkt, Karrierechancen zu nutzen. Junge Menschen weltweit wechseln ihren Job im Laufe ihres Lebens immer häufiger. Mit einer Vielzahl an Kompetenzen und Erfahrungen als auch einem unterstützenden Netzwerk fällt der Jobwechsel leichter.

EHL Campus Passugg  Entdecken Sie unsere deutschen Programme  Starten Sie jetzt Ihre Management-Karriere in der Hotellerie und Gastronomie!  Entdecken

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr