Studenten Ressourcen
1 Min. zum Lesen

Graubünden entdecken: Salisweg

EHL Insights
Verfasst von

Schwierigkeit: leicht / Dauer 01:15 h

Beeindruckender Aussichtspunkt

Wer einen beeindruckenden Ausblick über das Rheintal von Chur bis nach Sargans haben möchte, sollte unbedingt zum Fadärastein wandern. Diesen Aussichtspunkt erreicht man von Seewis aus in nur 1:15 Stunden zu Fuss. Er ist der höchste Punkt der Wanderung. Folge einfach dem Wegweiser nach Fadära.

Der Salisweg verbindet die Dörfer Malans in der Bündner Herrschaft und Seewis im Prättigau.

Alles über das Leben von Johann Gaudenz erfahren

Auf der Wanderung kommt man an neun Informationstafel vorbei, die über das Leben und die Zeit von Johann Gaudenz von Salis-Seewis Auskunft geben.

Johann Gaudenz, im Jahr 1762 geboren, war Freiherr von Salis-Seewis. Er war ein Günstling von Marie Antoinette und diente als Offizier der Schweizergarde bis zur Französischen Revolution in Paris. Nach seiner Offizierslaufbahn unternahm er Reisen und schloss dabei Freundschaft mit Dichtern wie Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller. Doch die Politik liess ihn nicht los, er war in seiner Heimat lebhaft an politischen Veränderungen beteiligt und konnte erst nach einiger Zeit in seine Heimat Graubünden zurückkehren und sich dort weiterhin aktiv engagieren.

Anreise: Wie kommt man zum Salisweg?

Mit dem Auto fährt man auf der A13 und A28 nach Seewis. Parkiermöglichkeiten (gebührenpflichtig) gibt es beim Schützenhaus und im Parkhaus Leschga. Von dort wandert man zuerst auf einer geteerten Landwirtschaftsstrasse und anschliessend auf einem Wanderpfad zum Fadärastein.

Die Anreise mit dem öffentlichen Verkehrsmittel ist ebenfalls möglich. Mit der RhB fährt man bis Grüsch und nimmt anschliessend das Postauto nach Seewis Dorf. Von dort wandert man in Richtung Südwesten nach Fadära, immer dem Wegweiser Fadära folgend.

 

Photo Credit: Graubünden Ferien

Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr