Studenten Ressourcen
2 Min. zum Lesen

5 Tipps um im Homeoffice fit zu bleiben

EHL Insights
Verfasst von

Das Homeoffice ist zurzeit das Klassenzimmer und Büro der Stunde. Viele begeben sich wegen des Coronavirus in Selbstquarantäne, die Fitnessstudios und praktisch alle anderen Freizeitaktivitäten sind geschlossen. Doch die Fitness und Gesundheit muss trotzdem nicht hintenanstehen. Wir teilen mit euch anbei ein paar einfache Fitness-Übungen für zuhause. Bleibt gesund!

Bringt Bewegung in euren Alltag zuhause!

Folgende einfachen aber effektiven Tipps sorgen für Bewegung und die notwendige Entspannung während euren Pausen:

Sich Strecken

Oft sitzt man stundenlang am Computer an Aufträgen, hört sich Lektionen an und tauscht sich mit Kollegen aus. Doch langes Sitzen kann zu einer einseitigen Körperhaltung und Schmerzen im Nacken oder Rücken führen. Diese einfache Übung unterstützt vor allem den Rücken:

  • Setz dich gerade auf deinen Stuhl und strecke die Arme nach oben. Du kannst dabei auch die Finger ineinander verschränken.
  • Tief ein und ausatmen und die Arme nun langsam und so weit wie möglich nach hinten führen. Mach dich dabei ganz lang.
  • Warte in dieser Position für ein paar Atemzüge, bevor du die Arme dann langsam wieder senkst und dich entspannst.

Schultern mobilisieren

Beim Sitzen am Schreibtisch fallen unsere Schultern automatisch nach vorne und der Rücken knickt ein. Hier gilt es, zu kräftigen und zu mobilisieren:

  • 10 Mal langsam mit den Schultern in grossen Bewegungen rückwärts kreisen
  • Die Schultern bewusst nach oben ziehen und diese Position kurz halten. Die Schultern dann wieder absenken. Mindestens 5 Wiederholungen solltest du von dieser Übung machen.
  • Schliesse die Übung damit ab, indem du deine Finger hinter dem Rücken verschränkst. Ziehe die gestreckten Arme nach oben und halte diese Position ein paar Atemzüge lang. Dann kannst du die Arme langsam wieder senken.

Starten Sie jetzt Ihre Management-Karriere in der Hotellerie und Gastronomie!

Den Nacken dehnen

Der Nacken ist wohl einer der ersten Bereiche, die einen beim Homeoffice beginnen zu plagen. Dies kann auch klare Gedanken hindern, dehne deshalb deinen Nacken wie folgt:

  • Setze dich gerade hin, neige den Kopf auf die Seite, bis dein Ohr fast die Schulter berührt. Du solltest ein leichtes Ziehen spüren.
  • Die Dehnung kannst du auch verstärken, indem du den gegenüberliegenden Arm langsam Richtung Boden streckst.
  • Diese Position solltest du mindestens 10 Sekunden halten.
  • Vergiss die andere Seite nicht!

Sich öffnen

Nicht nur der Rücken und Nacken leidet bei langem Sitzen, bei einer nach vorne gekrümmten Sitzhaltung ist es auch wichtig, die Brustmuskulatur regelmässig zu dehnen. Probiere dazu folgendes:

  • Setz dich aufrecht auf deinen Stuhl und strecke deinen Arme auf der Höhe deiner Schultern nach beiden Seiten aus.
  • Nun dreh deine Handflächen nach vorne, während du gleichzeitig deine Arme leicht nach hinten ziehst. Du solltest eine leichte Dehnung spüren.
  • Atme einige Male ruhig und wiederhole diese Übung insgesamt mindestens 5 Mal.

Und in den kleinen Pausen zwischendurch gilt immer wieder: Aufstehen und Bewegen!

people-2573216_1920-1

Achtet unbedingt darauf, lange Sitzphasen mit kleinen Pausen aufzulockern. Entwickelt neue Routinen und bringt Bewegung in euren Arbeits- und Studienalltag zuhause. Ein Fitnesstracker kann euch dabei helfen, euch daran zu erinnern. In den Pausen könnt ihr euch auch auf engem Raum zuhause bewegen, hier ein paar Tipps:

  • Telefoniere im Stehen oder Gehen
  • Gehe regelmässig in die Küche ein Glas Wasser holen
  • Schaffe dir Blumen an, die du regelmässig giessen musst
  • Während du kochst oder einen Kaffee machst kannst du versuchen, nur auf einem Bein zu stehen. Dies verbessert dein Gleichgewicht und aktiviert den Körper.
  • Nutzt die Zeit, die für den Arbeitsweg wegfällt, für ein morgendliches Workout. Wem es hier an Ideen mangelt, der kann kostenlose Fitness Apps oder Online-Programme wie etwa Cyberobics oder Freeletics nutzen.
Verfasst von

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen? Wirken Sie bei EHL Insights mit!

Erfahren Sie mehr